Probleme von Kryptowährungen

Was sind die Probleme von Kryptowährungen?

Dieses Jahr war sehr spannenden für den Kryptomarkt. Wir haben eine weitere Blase hinter uns. Die Bitcoin und Ethereum Blockchain waren einem großen Stresstest unterlegen. Probleme kamen schnell zu Vorschein. In diesem Artikel werden die Probleme thematisiert die den Kryptowährungen im Weg stehen um sich zu etablieren.

Die Skalierbarkeit

Das vielleicht größte Hindernis von Kryptowährungen ist die Skalierbarkeit. Ende 2017 kam es zu großen Problemen bei den Bitcoin Transaktionen. Zeitweise musste über 50$ gezahlt werden um die Transaktion innerhalb einer Stunde zu versenden. Ähnliche Probleme hat auch Ethereum und hat es immernoch. Ethereum leidet besonders während großen ICOs an hohen Transaktionskosten.

Lösungsansatz:

Die Bitcoin Community ist sehr gespalten bei diesem Thema manche sind der Meinung das Bitcoin die Blocksize erhöhen muss damit mehr Transaktionen in einen einzigen Block passen können andere sehen die Hoffnung in dem Lightning Network welches ein Smart Contract auf Bitcoin sein soll welches Bitcoins in Sekunden versenden kann. Zwar existiert das Lightning Network schon, nur ist es zurzeit nicht sehr zuverlässig.

Bei Ethereum gibt es schon ein konkreteren Lösungsansatz um die Blockchain skalierbar zu machen. Große Hoffnung hat die Community an der Einführung von Sharding und Plasma. Man gibt sich optimistisch und gibt an die Skalierbarkeit um 10.000x zu erhöhen zu können.

Die mangelnde Benutzerfreundlichkeit

Transaktionen auf Bitcoin und Ethereum können nicht im Nachhinein verändert werden. Das heißt, wenn eine Person A Bitcoin an eine Person B sendet, aber an eine falsche Adresse ist es nicht möglich die Transaktion rückgängig zu machen.

Es gibt zwar viele Unternehmen die versuchen eine Art Krypto Geldbörse zu entwickeln, aber leider hat es noch nicht die Phase erreicht von jedem verstanden zu werden. Besonders die ältere Generation wird Probleme haben sich daran zu gewöhnen. Das trifft jedoch nicht für jede Gesellschaft zu, China ist mit Alipay/Wechat Pay schon ein Schritt weiter was Bargeldloses zahlen geht.

Zudem ist der Kauf nur durch wenige Kryptobörsen möglich. Die Kosten sind bei vielen ziemlich teuer, falls ihr euch Kryptowährungen kaufen möchtet schaut bei unserem Vergleich vorbei. Es besteht nicht die Möglichkeit seinen Bankberater anzurufen um eine Investition in Kryptowährungen zu führen. Glücklicherweise wird sich dies wahrscheinlich Ende 2018 ändern, wenn die ersten Bitcoin ETF’s genehmigt werden.

Die Volatilität der Kryptowährungen

Bitcoin Kurs
Bitcoin Kurs April-August 2018 (okex chart)

Damit Bitcoin zu einer „Weltwährung“ aufsteigen kann muss es eine gewisse Stabilität besitzen. Niemand möchte von einem Tag auf den anderen 10% weniger Geldvermögen besitzen. Damit dies möglich ist dürfen auch keine Gewinne von 10% am Tag möglich sein. Diese Art von schnellen Bewegungen führt schnell zu einer Blase wie sie es im Januar 2018.

Die Gefahr von harten Regulierungen auf dem Kryptomarkt

Zwar müssen Regulierungen nicht zwangsweise etwas schlimmes sein, aber es gibt Regulierungen die definitiv sich negative auf den Markt auswirken könnten. Besonders sind Regulierungen auf den Kryptobörse nötig um die Manipulationen auf dem Markt zu minimieren. Vor allem die zukünftige Regulierungen vom SEC, der US-Börsenaufsichtsbehörde, sind von großer Bedeutung. Es ist davon auszugehen das andere Länder ähnliche Regulierungen ausfahren werden wie sie von der SEC durchgesetzt werden.

Fazit:

Es gibt noch einige Hindernisse die überwindet werden müssen, damit sich die Blockchain Technologie durchsetzen kann. Es handelt sich jedoch um Probleme die sicherlich in den kommenden Jahren gelöst werden. Viele Universitäten rund um den Globus sind bestrebt daran sich an der Blockchain Technologie zu beteiligen und forschen mit den großen Projekten an Verbesserungsmöglichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.